© Schubert

Grafschafter Spurensuche- Auf den Spuren der Nordhorner Textilgeschichte

Auf einen Blick

  • leicht
  • 6,27 km
  • 1 Std. 29 Min.
  • 28 m
  • 23 m

Beste Jahreszeit

Grafschafter Spurensuche in Nordhorn

Auf dieser Route wandern Sie durch den Stadtkern von Nordhorn und bekommen einen Einblick in die lokale Textil-Geschichte. Hier begann 1939 die Textilindustrie, die erste mechanische Weberei eröffnete. Die Stadt entwickelte sich zu einem der größten Textilzentren Deutschlands. So stieg die Einwohnerzahl von 2.540 (1903) auf 48.000 (1950er und 1970er Jahre). 1956 arbeiteten mehr als 11.500 Menschen in denTextilfirmen. Seit den 1970er Jahren hatte die Textilindustrie allerdings unter einem Strukturwandel und der weltweiten Öl- und Energiekrise zu leiden. Erst meldete die Nordhorner Textilfabrik Povel, danach NINO und letztendlich auch Rawe Konkurs an. Dort, wo einst das weitläufige Povel Fabrikgelände lag, entstand Mitte der 1990er Jahre das neue Stadtquartier Wasserstadt Povel. Die Wiederherstellung dieser rund 18 ha großen Brachfläche hatte die Stadt bis dahin viele Jahre beschäftigt. Doch die Umwandlung des stark belasteten Fabrikgeländes in ein städtisches Wohngebiet gelang und erlangte Modellcharakter für viele Stadtplaner. Wer mehr zu Nordhorns Textil-Geschichte erfahren möchte, kann den umgebauten Wasserturm auf dem alten Povel-Firmengelände besichtigen. Ein weiteres Highlight ist der alte NINO-Hochbau. Unbedingt angucken!

Wetter

Gut zu wissen

Was möchten Sie als nächstes tun?

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.